15. Oktober 2013

Frauchen fragt: Ist das jetzt schon B.A.R.F.en?

Nun ja noch distanziere ich mich zu behaupten das ich Alba & Fleu barfe. Für mich, ganz persönlich, finde ich es ziemlich kompliziert was die ganze Rechnerei angeht. Dennoch hat sich in den letzten ca. 6 Wochen die INDIVIDUELL, ARTGERECHTE FRISCHKOST (meine Worte) eingeschlichen. Sonst gab es morgens fur die beiden immer Tockenfutter mit Naturjoghurt/Hüttenkäse und Obst und abends gabs Dosenfutter mit Öl und Gemüse und immer mal wieder ein Ei. Fleu konnte ich damit die letzten 3 Jahre gut wieder aufpäppeln (Als sie zu uns kam hatte sie Untergewicht und hat nur Katzenfutter gegessen). Alba hat laut Bluttest keine Futtermittelallergie. Aber sie leidet ständig unter Ohrenentzündungungen, Juckreiz am ganzen Körper, Fellverlust am Bauch und den Innenschenkeln mit nicht nässenden Ekzemen. Gerne knabbert sie sich auch ihre Pfötchen wund und kratzt sich heftig das Maul. Spielt beim Gassi gehen ganz oft "Gitarre" (kratzt sich mit dem Hinterbein den Bauch). Und wenn sie mal ein Geschirr trägt dann schmeißt sie sich regelrecht in irgendwelche Hecken um sich zu "jucken". Hinzu kommt das Alba ein Herzfehler hat (braucht zum Glück keine Medikamente und anmerken tut man ihr so auch nix.*puh*) und auch einfach zu dick geworden ist, fast schon aufgebläht. Soviel zu Alba ihrer Krankenakte.

Zu Fleu muss ich sagen das sie ein ehemaliger spanischer Strassenhund ist und dort auch ca. die ersten 1,5 Jahre ihres Lebens verbracht hat und durch mangelnder Ernährung in der Wachstumsphase jetzt rachitische Merkmale aufweist. Beidseitige Patella Luxation (die Kniescheiben sitzen nicht fest), einen "Gleitwirbel" in dem Bereich der Lendenwirbesäule und "durchgetretene" Vorderpfötchen. Als ich Fleu zu mir nahm, ist sie nur auf 3 Beinen gelaufen und viele haben mir dazu geraten sie operieren zu lassen. Ich hab mich dagegen entschieden und sie mit guter Hundenahrung und Bewegung wieder Fit bekommen (seit 2 Jahren geht sie nun schon mit ihren 4 Beinen, Beschwerde-und Schmerzmittelfrei durchs Leben). Warum sie denn jetzt auch "frisch" gefüttert wird? Ganz einfach: mit gehangen....mit gefangen. ;-)
Nun, wie gesagt hat sich eine neue Futterkultur eingeschlichen. Statt Dose gab es abends immer mal wieder Rinderhack/ Pansen / Fisch...Außerdem stehen auf dem "neuen Speiseplan" noch pürierter Gemüse/ Obstbrei, diverse Flocken und Öle und Markscheiben/ Ochsenschwanz gabs es auch schon. Und seit 2 Tagen ist das Trockenfutter leer und ich hab kein neues geholt.*ui ui ui*
Fleu frißt jetzt mit einer Leidenschaft wie ich sie bisher nur von Alba kannte. Und Alba...die juckt sich immer noch nen bissel ist dafür aber viel Bewegungsfreudiger und hat schon 1,5 kilo abgenommen uuund ihr wachsen endlich Haare am Bauch (ich glaube da hatte sie noch nie welche). Vertseht mich bitte nicht falsch. Ich möchte nicht an meinen Hunden rum experimentieren, aber ich möchte ganz genau wissen was in ihren Näpfen landet. Ich glaube auch nicht das Fertigfutter schlecht ist, aber das nicht jeder Hund mit den "Zusatzstoffen" zurecht kommt.
Was haltet ihr von meiner individuellen und artgerechten Frischkost? Immer her mit euren Tipps / Empfehlungen und wenns sein muss auch Kritik ;-)).
Vielen lieben Dank schonmal voraus!
Liebe Grüße
das Frauchen von
Alba & Fleu


           
Alba ihr "wunderschöner" Bauch in voller "Blüte"
                                            
meine arme Maus...man achte auf ihren Bauch
                                          
Fleu bei unserem 1. Date im Oktober 2010
                                             
jaaa das ist auch Fleu (September 2013)


Kommentare:

  1. Also, ich barfe zwar, aber in erster Linie hat der Output von Linda für mich oberste Priorität, da sie ihr amputiertes Stummelschwänzchen durch einen Bruch kaum bewegen kann und wir deshalb unschöne Schmierereien vermeiden... ;) Drum sind wir im April von einem sehr guten Dosenfutter auf BARF umgestiegen.

    Mir ist schon wichtig zu wissen, was ich meinem Hund füttere und BARF erfüllt dieses Konzept, dennoch kann ich die Kirche im Dorf lassen. Da Linda wahrscheinlich ebenfalls eine zeitlang auf der Straße gelebt hat, füttere ich ihr auch ganz oft, was auf meinen Teller kommt. Das ist schließlich nichts schlechtes, sie verträgt es und man merkt, dass sie auf derlei Essen geprägt ist *gg*. Ganz besonders auf Brot, was in Spanien üblicherweise ganz oft an Hunde verfüttert wird. So ist das auch bei uns eher ein individuelles Fütterungskonzept und ich mach da keine Wissenschaft draus.

    Eine gute Anleitung fürs Barfen habe ich hier gefunden. Vorher war mir das auch zu aufwendig. Hier ist alles gut erklärt und mit Tabellen unterlegt, die einem das Rechnen abnehmen. Vielleicht hilft es ja weiter:

    http://mashanga-burhani.blogspot.de/

    Eure Krankenakte ist schon sehr umfangreich, aber gerade bei den Dalmatinern entnehme ich auch den anderen Blogs, dass sie, was Haut und Haare betrifft, oft heikel sind. Da bekommst Du bestimmt noch zahlreiche gute Tipps, was die Fütterung dieser Rasse betrifft. Insofern besteht ja bei Euch eine Notwendigkeit zur Futterumstellung und man muss sicher ein bisschen herumexperimentieren, was der Hund nun am besten verträgt.

    Auf das Gewicht achten muss ich bei Linda leider auch. Sie ist der verfressendste Hund, der mir jemals untergekommen ist. Es bleibt allerdings eine Gratwanderung, weil, wenn ich sie zu sehr einschränke, dann sucht sie sich ihr Fressen eben draußen zusammen. So verteile ich ihre Futterration auf mehrmals am Tag (dazu zählen dann auch Trainingsleckerli), sonst schiebt sie nur Kohldampf und dreht durch, wenn jemand etwas isst *nerv*.

    LG Andrea und Linda, die Dir viel Erfolg bei der Fütterung wünschen und Deinen Vierbeinern weiterhin gute Besserung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      das mit dem Fressen draußen suchen, kenn ich nur zu gut von Alba.Hinzu kommt das sie ein sehr schlechter Futterverwerter ist.Fleu ist eher ein mäckeliger (Fr)esser.Dafür verwertet sie es aber besser.Aber seitdem es frisches Futter gibt, kann sie es kaum abwarten an ihre Schüssel zu dürfen.*g* Beide Hunde bekommen 2x am Tag ihr Futter und über den Tag verteilt, so wie bei dir,ihre Leckerlis (von den Futterrationen abgezogen) damit sie genau wie Linda nicht "aushungern" ;-))
      Vielen Dank für den Linktipp. Hab dort heute schon eine Menge Informationen gefunden und bin schon wieder ein bissel schlauer geworden.
      Liebste Grüße
      das Wunschhundfrauchen

      Löschen
  2. Hallo Albas Frauchen,

    wir barfen nicht, aber in Sachen BARF und Dalmatiner kennt sich Lillys Frauchen gut aus.
    Schau doch mal in ihrem Blog vorbei und frage sie.

    Ein freundliches Wuff
    Clooney

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Clooney,
      durch Lilly`s Blog hat mein Frauchen schon viele Infos bekommen.*grins*
      Liebste Grüße
      Alba

      Löschen
  3. Huhu, und da sind wir auch schon :-) Ich barfe Lilly, weil sie mit dem Trockenfutter Hautprobleme und Harnprobleme bekommen und irgendwann das Futter verweigert hat. Eine Wissenschaft mache ich auch nicht daraus, allerdings habe ich schon Lilly's Bedarf ausgerechnet aber ich nehme an, dass du das auch getan hast. Wenn Alba so Hautprobleme hat, würde ich sie mal für acht Wochen getreidefrei füttern und dann schauen was passiert. Oft ist Getreide nämlich der Übeltäter. Nachtkerzenöl hilft übrigens auch sehr gut bei Hautproblemen. Ansonsten ist beim Dalmatiner darauf zu achten, dass er purinarm ernährt wird, da ein zu viel an Purinen beim Dalmatiner zu starken Harnproblemen führen kann.

    Mach dir auf jeden Fall keinen Stress, immerhin schaffen wir es ja auch uns am Leben zu halten und Kinder groß zu ziehen, da werden wir wohl auch einen Hund füttern können ;-)

    Liebste Grüße,
    - Lilly's Frauchen -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly`s Frauchen....
      Ehrlich gesagt weiß ich nicht woher Alba ihre Hautprobleme kommen.Allergietest`s haben in der Hinsicht nie was ergeben und beim TA wurde sie immer nur mit Cortison behandelt damit die Ekzeme wieder abklingen.Behebt leider aber nicht die Ursache. Obwohl sie Hautprobleme und Juckreiz hat, hat sie ein super Fell.Ohne Schuppen, mega Glanz und gaaanz weich.Den Bedarf habe ich nicht ausgerechnet, weil es bis vor kurzem ja noch Trofu gab.Das mit dem Getreide ist ein guter Tipp,gibts aber trotzdem noch. Weil wenn ich das jetzt schon weg lasse und der Hautzustand sollte sich verbessern dann weiß ich ja nicht ob das generell an der Futterumstellung liegt oder am Getreide. Bei keiner Verbesserung ist das dann meine nächste Option. ;-)
      Seitdem ich sie am Bauch mit Kokosöl pflege, wird die Haut auch schon besser.Harnprobleme hat sie zum Glück keine. Auch noch nie gehabt.*puh*
      Vielen lieben Dank für deine Ratschläge!
      Liebste Grüße
      das Alba-Frauchen

      Löschen