1. Januar 2015

Frauchen schreibt: Des einen Freud, des anderen Leid!

Hallo liebe Blogleser

...und herzlich willkommen im neuen Jahr 2015!
Und da fängt mein Problem auch schon an. Ich habe 2 Hunde. NEIN, sie sind nicht das Problem! Mein Problem ist Sylvester. Alle Menschen auf der ganzen Welt feiern. Das habe ich auch immer sehr gerne getan, bevor ich Frauchen wurde. ;) Jetzt nicht mehr und das finde ich auch gar nicht schlimm. Denn ich habe vorher gewusst was es heißt Frauchen zu werden. :)
Alba, mein großes Hundemädchen konnte ich in ihrer Welpenzeit vernünftig prägen und auf alles in ihrem weiteren Leben vorbereiten. Ich glaube das habe ich auch ganz gut hin bekommen. Ich bin stolz auf mein Mädchen, weil sie einfach nur "cool" ist. Nix kann sie aus der Ruhe bringen.
Fleu, mein kleines Hündchen von den Straßen Spaniens, stellt mich mit ihrer "Coolness" aber vor eine neue Herausforderung...vorallem an Sylvester! Denn Fleu ist nicht cool!
Im November 2010 habe ich Fleu zu mir geholt und kurz darauf die Erfahrung an Sylvester gemacht, was es heißt einen "ängstlichen" Hund zu haben. Völlig unbedarft bin ich unser erstes gemeinsames Sylvester angegangen. Und es war furchtbar! Fleu hatte entsetzliche Panik, die ich persönlich so noch nie bei einen meiner Hunde gesehen hatte. Starkes hecheln, Herzrasen und die Augen soweit aufgerissen das ihr das Fell drum herum ausgegangen ist. Selbstverständlich habe ich ihr Rückzugsorte geschaffen und war ständig bei ihr.
Für Sylvester 2011 besorgte ich mir homöopatische Rescue Tropfen. Geholfen haben sie Fleu leider nicht! Das selbe Dilemma wie das Jahr zuvor. :(
In meiner Verzweiflung bin ich im Jahr 2012 zu meiner Tierärzin des Vertauens gegangen und besorgte mir ein Medikament zur Beruhigung bei Stress. Fleu hat das Medikament gut vertragen und Sylester besser verkraftet. Also griff ich in den darauf folgenden Jahren auch zu diesen Medikamenten und hatte wie bei der ersten Gabe Glück. Nun, am Jahresende von 2014 postete ich Fleu ihre Nervennahrung bei Facebook. Und im Laufe des Sylvesterabends schrieb mich eine liebe Freundin privat an und erkundigte sich nach dem Wohlergehen von Fleu. Ich antwortete ihr das Fleu aufgrund der Gabe des Medikaments ruhig schläft. Und sie sagte da hätte ich Glück gehabt. Da sie Berufbedingt mit Medikamenten zu tun hat, klärte sich mich weiter auf.
Das durch die Gabe eines solchen Sedativum das Tier ruhig gestellt wird, die Geräuschwahrnehmung sich aber nicht verändert, wusste ich. Das es ein sehr starkes Sedativum ist, womit man Menschen auch sehr schnell ruhig stellen kann, wusste ich nicht. Auch nicht das einige Hunde auf den Wirkstoff vermehrt aggressiv reagieren können (sogenannte "paradoxe Erregung") und das der Blutdruck sehr stark sinkt was bei alten, geschwächten oder kranken Hunden zu einen lebensgefährlichen Kreislaufschock führen kann. Ich war geschockt, denn solche Information hätte ich von meiner Tierärztin erwartet. Hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich mich gegen die Gabe eines solchen Sedativum entschieden. Dieses Jahr wird sie es nicht bekommen!
                                                                        
Vetranquil 3mg
Fleu geht es gut. Sie hat die ganze Nacht geschlafen und von daher auch nichts weiter von dem Sylvesterrummel mitbekommen. Sie hat "nur" 1,5mg bekommen was völlig ausgereicht hat. Selbst heute am Neujahrstag war sie immer noch benommen.
Aber was mache ich nun dieses Jahr?
Wie kommen eure Lieblinge an Sylvester zurecht?
Kennt ihr andere "Hilfsmittel" die nicht solche extremen Nebenwirkungen haben?
Über eure Meinung, Hilfe und Tipps bin ich euch sehr dankbar!

Liebste Grüße
Alba`s und Fleu`s Frauchen

Kommentare:

  1. Oh man, du Arme beziehungsweise ihr Armen.
    Kennst du die Globuli von Canina ?
    Die verwende ich bei Lemmy sehr gerne. Damit habe ich auch es super geschafft ihn zu tranieren. Er war früher so ängstlich und konnte mir nicht vertrauen. Durch die Globulis habe ich das Gefühl, dass das Vertrauen einfach größer geworden ist und er leichter los lassen und die Verantwortung in meine Hände legen kann.
    Hier der Link
    https://www.canina.de/Biologische-Mittel/Bach-Blueten-Linie/PETVITAL-Bach-Blueten.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Canina ist mir bekannt. Habe mich mit dieser Firma aber noch nicht weiter auseinander gesetzt. Fleu war früher auch sehr ängstlich...ich bin aber so ein Lass-sie-mal-machen-Hundehalter. Damit bin ich bisher ganz gut gefahren...und sie vertraut nur mir. ;) Mittlerweile ist ist sie ein ziemlich aufgewecktes, freches und neugieriges Hundemädchen. Und ich bin verammt stolz auf sie. Nur leider ist sie immer noch sehr schreckhaft... :( Danke für deinen Tipp...steht ganz weit oben auf meiner Liste Muss-ich-mal-ausprbieren!

      Löschen
  2. Liebes Alba Frauchen,
    wir haben -zum Glück- keine Erfahrung mit derartiger Panik. Unser Zwerg ist sowieso die Coolness in Hund und bei den Familienlabbis reichte es ggf. die Rolläden herunter zu lassen und sichere Rückzugsorte zu schaffen.
    Dass eure Tierärztin euch nicht ausreichend aufgeklärt hat finde ich absolut daneben! Gerade bei "härteren" Medis wie Sedativa sollte doch ausreichend auf die Auswirkungen hingewiesen werden. Zum Glück hat Fleu keine Probleme bekommen.

    Ich hoffe ihr findet noch eine bessere Alternative, etwas Zeit ist ja noch bis dahin.

    Alles Gute fürs neue Jahr!
    Liebste Grüße,
    Buddys Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja meine Tierärztin..da bin ich wirklich enttäuscht. Sie ist eigentlich nicht so. Ich könnte ja ein bißchen rum spinnen und fragen/sagen: Was wäre wenn Alba dieses mal auch panisch reagiert hätte und ich ihr sorglos die andere Hälfte gegeben hätte? Wäre mit Sicherheit nicht so gut bei einem angeborenen Herzfehler gekommen! Da wird es noch ein ernstes Gespräch zwischen meiner Tierärztin und mir geben!

      Löschen
  3. Liebes Alba Frauchen,

    zuerst einmal wünsche ich euch ein frohes, gesundes neues Jahr ohne diese Böllerei. Ich selbst bin zwar auch echt cool, aber an Silvester verliere ich diese Coolness völlig. Herzschlag verfünffacht und ein Loch im Frauchen zum Reinkriechen gesucht. Das war Frauchen eine Lehre. Sie ging also auch zum TA und der bot uns Zylkéne an. Das gibt es in Kapselform fünf Tage lang, also ab 27.12.. Bei einigen Hunden wirkt es laut TA, bei anderen nicht. Wir hatten Glück, denn bei mir schlägt es prima an. Es stellt mich nicht total ruhig, aber ich schlafe Silvester relativ entspannt an einem sicheren Rückzugsort zwischen Couch und Couchtisch. Trotzdem bin ich nicht benommen oder so, wir haben es jetzt das dritte Jahr genutzt und sind immer noch total zufrieden.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Das wünsche ich dir/euch auch! Zylkene? Muss ich mal Tante Google fragen. ;) Vetranquil war so heftig, das Fleu innerhalb von 2min. keine Kontrolle mehr über ihren Körper hatte. Da sie sehr auf mich fixiert ist, musste ich sie tragen und überall mitnehmen. Sie hätte es sonst alleine versucht mir zu folgen und da war mir das Verletzungsrisiko zu hoch...

      Löschen
  4. Leider haben wir bei einigen Gesprächen gestern festgestellt, dass es einige Tierärzte gibt, die recht großzügig im verteilen solcher Sedativa sind. Einige Hunde hier in der Nachbarschaft waren dadurch auch so ruhig gestellt, dass sie den gestrigen Tag noch fast verschlafen haben.
    Wir hatten mit Laika ja auch eine Hündin die sehr panisch auf Geräusche jeder Art reagiert hat - und ein Knall während eines Spaziergangs bedeutete sofortiges Umdrehen. Aber wir haben uns immer ganz bewusst gegen Medikamente entschieden und versucht, ihr Sicherheit bei uns - in einer Höhle unter meinen Beinen mit einer dicken Decke darüber zu bieten. Sie war zwar nie wirklich entspannt, aber zumindest bekam sie so keinen Panikanfall.
    Ich denke, hier muss jeder den für sich und seinen Hund besten Weg finden - aber Tierärzte sollten deutlich besser informieren über Risiken und Auswirkungen der Gabe solcher Mittel.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fleu war den ganzen Neujahrstag noch "knülle" und ist auch leider Alba gegenüber 2x aggressiv geworden. Ihre Verwirrung über ihr Verhalten war ihr ins Gesicht geschrieben (denn "ihre" Alba liebt sie abgöttisch). Du sagst es BESSER informieren bitte. Ich ärgere mich aber auch über mich selbst...demnächst werde ich alles hinterfragen!

      Löschen
  5. Hallo, schön, hier im Netz auf einen weiteren ehemaligen Straßenhund zu treffen. Ich, der Herr Bohne, ich komme aus Sibiu, das liegt in Rumänien. Ich muss viele nicht so schöne Dinge in meinem Welpenjahr erlebt haben. Silvester ist für mich schlimm, so mutig ich ansonsten geworden bin, an Silvester vergesse ich diesen Mut komplett. Medikamente habe ich noch nicht bekommen, aber ganz viel Nähe von meiner Familie. Meinen Schlafplatz verlege ich an Silvester unter das Bett meines Frauchens, obwohl ich sonst das Wohnzimmer vorziehe. Welch ein toller Blog. Ich komme ganz sicher öfter. Herr Bohne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Bohne, schön das du uns gefunden hast! :)

      Löschen
  6. Da hat euch eure Tierärztin aber auch gleich ein Hammer Präparat in die Hand gedrückt.Schade das sich so wenige Tierärzte mal einen kopf machen um die Menschen die im Vertrauen ihren Tierarzt aufsuchen,weil sie der Meinung sind dort gut beraten zu sein mal endlich besser aufzuklären.Vielmehr habe ich auch den Eindruck das Sylvester zu einer wichtigen Einnahmequelle für Tierärzte mutiert ist.Ich denke das Fleu irgendwo noch immer etwas Straßenhund Verhalten hat,was sie zum eigenen Schutz auch nicht ablegen kann oder wird.Deshalb sind solche Momente wahrscheinlich die schlimmsten,da sie nicht wie einst als Straßenhund flüchten kann.Auch wenn es sich blöd anhört vielleicht einfach die 2 Stunden mit dem Auto an den Waldrand fahren und ja dann wieder nach Hause.Oder über das Jahr nach alternativen Dingen ausschau halten,aber ihr werdet da schon den richtigen riecher für bekommen.Also auf ein gesundes,tolles hundiges 2015 :-).
    Lg Johanna und Rudel

    AntwortenLöschen